ERSTKLASSIG COLORFUL
Unterrichtsideen

Unterrichtsideen

Würfelbingo

  1. Du brauchst: Ein Arbeitsblatt und einen Würfel für jede*n Spieler*in. 

  2. Zahlen würfeln: Ein*e Spieler*in würfelt. Die gewürfelte Zahl wird laut angesagt. 

  3. Zahlen markieren: Wenn die angesagte Zahl/Menge auf dem Bingofeld vorhanden ist, wird diese markiert. Das Feld kann mit einem Muggelstein abgedeckt oder mit einem Buntstift ausgemalt werden. Alternativ kann das Feld auch durchgestrichen oder mit einem Bingostift markiert werden. 

  4. Bingo rufen: Der oder die erste Spieler*in der oder die eine komplette Reihe (horizontal, vertikal oder diagonal) markiert hat, ruft “Bingo!” auf. 

Erstklassig: Würfelbingo by Anna Lena Lutz

Was macht deine Klasse gerne?

In den ersten Schulwochen geht es vor allem darum, dass sich die Lerngruppe kennen lernt, aber auch darum, dass du deine Klasse kennen lernst. Versuche herauszufinden, was deiner Klasse besonders Spaß macht. Malen die Kinder gerne? Haben sie einen großen Bewegungsdrang? Singen sie gerne oder spielen sie gerne in kleinen Gruppen? Diese Informationen sind für deine Unterrichtsvorbereitung sehr hilfreich. Frage dich bei der Planung: Was macht meine Klasse gerne? Wie kann ich das in meinen Unterricht einbauen?

Malen: Mengengeschichten

Du brauchst: Eine Vorlage für jedes Kind. Die Kinder benötigen zudem ihr Mäppchen mit einer Auswahl an Buntstiften. 

So geht’s: Erzähle eine Geschichte, die zur Vorlage passt. Zum Beispiel: Im Meer ist viel los. Die Fische schwimmen hin und her. Auf dem Boden liegen fünf Seesterne. Zwischen den Wasserpflanzen schweben drei gelbe Seepferdchen. An der Wasseroberfläche schwimmt ein großer grauer Hai. Unter dem Hai sind fünf braune Kugelfische. 

Die Kinder malen passend zur Geschichte. Sie wiederholen Mengen, trainieren ihre Feinmotorik und orientieren sich im Raum. Präpositionen und Lagebezeichnungen wie rechts, links, oben, unten, zwischen und neben können geübt werden. 

Tipp: Sobald die Kinder das Konzept von Mengengeschichten verstanden haben, können sie sich eigene Geschichten überlegen. In Partner- oder Gruppenarbeiten können die Kinder selbstständig Mengengeschichten erzählen und aufmalen. 

Bewegen und Spielen: Mengen-Quartett

Einstieg: Jedes Kind der Klasse erhält eine Mengenkarte. Sie bekommen die Aufgabe, Gruppen zu bilden. Zum Beispiel: Alle Kinder, die eine Karte mit der Menge 5 haben, bilden eine Gruppe. Jede Gruppe kann ihre Mengenkarte vorstellen und erklären, warum sie eine Gruppe sind. Die Mengenkarten können als Gesprächsanlass über die unterschiedlichen Darstellungen von Mengen genutzt werden.
Das Spiel kann mehrmals wiederholt werden. Vor jedem Spiel erhält jedes Kind eine neue Mengenkarte.

Weiterarbeit: Nach dem Spiel sammelst du die Mengenkarten ein und hängst sie an die Tafel. Es hängen immer vier Karten nebeneinander. Eine Karte passt nicht zu den anderen (odd one out). Die Klasse nennt die Karte, die nicht passt, begründet ihre Entscheidung und tauscht die Karten aus.

Das Quartett: Lass die Klasse ihre eigenen Mengenbilder malen. Sammelt hierzu verschiedene Darstellungsformen (Sterne, Strichlisten, Eiskugeln, Fingerbilder, Punkte). Jedes Kind gestaltet Mengenbilder mit einem Symbol für die Zahlen 1 bis 9. Anschließend treffen sich die Kinder in Vierer-Gruppen, um Quartett zu spielen.  Erkläre die Spielregeln von “Quartett”.

Spielregeln “Quartett”: 

  1. Kartenverteilung: Zu Beginn des Spiels werden alle Karten gleichmäßig an die Spieler verteilt. Bei einer ungeraden Anzahl von Karten erhält der eine oder andere Spieler eventuell eine Karte mehr oder weniger.

  2. Spielbeginn: Ein Kind beginnt das Spiel. Diese fragt eine anderes nach einer spezifischen Karte, die ihm noch fehlt, um ein Quartett zu vervollständigen. Das gefragte Kind muss die Karte abgeben, wenn es sie hat. Wenn das gefragte Kind die gewünschte Karte nicht hat, sagt es “Nein”. Das nächste Kind ist an der Reihe. 

  3. Quartett bilden: Sobald ein Kind alle vier Karten eines Quartetts besitzt, legt er diese offen vor sich ab.

  4. Weitergabe des Zuges: Wenn das gefragte Kind die gewünschte Karte hatte, darf das fragende Kind weitermachen und ein anderes Kind nach einer weiteren Karte fragen. Hat das gefragte Kind die Karte nicht, ist dieses Kind als nächster an der Reihe, ein anderes Kind nach einer Karte zu fragen.

  5. Spielende: Das Spiel endet, wenn alle Quartette gefunden und abgelegt wurden. Das Kind mit den meisten Quartetten ist der Gewinner.

Tipp: Spiele das Spiel beispielhaft mit einer kleinen Gruppe vor der Klasse vor. Erkläre während dem Spiel die Regeln. 

 

Unterrichtsidee: Einführung Zehnerfeld

Vorbereitung: Ein blanko Zehnerfeld für jedes Kind (Beilage im Lehrwerk), ausreichend Würfel oder anderes Legematerial, um das Zehnerfeld zu füllen. Alternativ können die Kinder 10er- Eierkartons mit in die Schule bringen. 

Die Klasse trifft sich im Stuhlkreis. In der Mitte des Stuhlreises liegt eine umgekippte Kiste, aus der Würfel oder anderes Legematerial ausgeschüttet wurde. Das Klassentier sitzt auf der Kiste. Die Kinder können Vermutungen anstellen, was dem Klassentier passiert ist 🙂 

Unter oder neben dem Klassentier liegen Zehnerfelder und Ziffernkarten. Über einen stummen Impuls werden die Kinder gebeten, die Zehnerfelder passend zu den Ziffernkarten zu füllen. 

Die Zehnerfelder können geordnet werden. Zudem können die unterschiedlichen Felder beschrieben werden. “Auf dem Zehnerfeld liegen 5 Würfel oben, unten liegen 2 Würfel. Es sind noch 3 Felder frei.” 

Anschließend kehren die Kinder zurück an ihre Plätze. Jedes Kind erhält ein Zehnerfeld und ausreichend Legematerial, um dieses zu füllen. Die Lehrkraft nennt eine Zahl oder hält eine Ziffernkarte nach oben. Die Kinder füllen das Zehnerfeld. Dabei geht die Lehrkraft im Klassenzimmer umher und unterstütz. Hierbei wird vor allem darauf geachtet, dass das Zehnerfeld von links nach rechts gefüllt wird. 

Nach ein paar Durchgängen können auch die Kinder Zahlen nennen oder die Aufgabe in einer Partnerarbeit durchführen. 

Zum Abschluss der Stunde stellt die Lehrkraft oder das Klassentier Zehnerfeld-Rätsel “Ich denke an ein Zehnerfeld. Alle Felder sind gefüllt. Welche Zahl wird dargestellt?” – “Ich denke an ein Zehnerfeld. In der oberen Reihe sind 3 Felder gefüllt. Welche Zahl wird dargestellt?” – “Ich denke an ein Zehnerfeld, es sind noch zwei Felder frei. Welche Zahl wird dargestellt?”. 

Das Spiel kann in späteren Stunden wiederholt werden. Die Kinder können sich eigene Rätsel zum Zehnerfeld ausdenken. 

Einsatzideen für die Zehnerfeldkarten:

Erstklassig: Zehnerfeld by Anna Lena Lutz